Design Service Design: Entwicklung von Methoden zur Gestaltung von Dienstleistungen

Beschreibung

Heute repräsentieren Dienstleistungen den bedeutendsten Wirtschaftssektor in Deutschland und die Digitalisierung verändert diesen Sektor fundamental. Die Gestaltung guter Dienstleistungen ist dabei nicht trivial und entscheidend über ihren Erfolg am Markt. Deswegen werden Service-Design Methoden entwickelt, die helfen, theoriegestützt und für unterschiedliche Anwendungsfälle, erfolgreiche Angebote für Forschungsprojekte oder für die Unternehmenspraxis zu gestalten.

Dabei stellen Service-Design Methoden ein besonderes Artefakt dar- auch und insbesondere aus der Perspektive der Wirtschaftsinformatik. Die Forschung zur Entwicklung von Service-Design Methoden bedarf daher eines besonderen Vorgehens. Für die Forschung geht es hierbei beispielsweise darum, die Arbeit an Design-Methoden selbst methodisch sauber zu fundieren. Dazu gehört unter anderem gezielt mit der Praxis zusammenzuarbeiten, um Design-Methoden zu evaluieren und auch für Unternehmen und Organisationen anzubieten.

Ziel des Workshops ist es, zu ersten Ansätzen eines solchen Vorgehens zu gelangen, die sowohl forschungsmethodisch fundiert und gleichzeitig an die Praxis anschlussfähig sind und zudem weiteren, im Rahmen des Workshops zu erarbeitenden Qualitätskriterien entsprechen. Beispiele sind die mögliche Adaption neuer Service-Design Methoden an sich wandelnde Märkte oder ihre leichte und intuitive Anwendbarkeit.

Themen

Der Workshop gliedert sich in vier Phasen:

  • Gemeinsame Erarbeitung von Qualitätskriterien für die Evaluierung von Service-Design Methoden
  • Impuls: Qualitätskriterien in der Forschung mit Fokus auf das besondere Artefakt
  • Erarbeitung (in Gruppen) eines ersten Vorgehens zur Forschung an Service-Design-Methoden
  • Diskussion und Abschluss

Der Workshop bedient sich in den Arbeitsphasen verschiedener Methoden aus den Ansätzen der Liberating Structures und des Design Thinking. Im Impuls zu Forschungsvorgehensweisen finden sich in der Wirtschaftsinformatik gängige Ansätze des DSR, Action Design Research sowie, aus angrenzenden Fachgebieten, beispielsweise des Method Engineering.

Eine Anmeldung ist erforderlich und wird über Conftool möglich sein.

Zielgruppe

Wissenschaftler:innnen und Praktiker:innen mit einem Schwerpunkt in der Dienstleistung – als Forschungsthema oder in der Anwendungspraxis.

Verantwortliche Organisatoren

  • Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz
    Wirtschaftsinformatik – Service Informationssysteme
    Technische Universität Braunschweig
    38092 Braunschweig
    s.robra-bissantz@tu-bs.de
  • Prof. Dr. Christoph Lattemann
    BWL und Informationsmanagement
    Constructor University Bremen
    28759 Bremen
    clattemann@constructor.university