Process Science

Beschreibung

Geschäftsprozessmanagement (Business Process Management, BPM) hat sich als zentrales Führungsinstrument in Unternehmen etabliert. Mit Hilfe von BPM werden Unternehmen bei der Entwicklung, Steuerung, Gestaltung, Überwachung und Umsetzung von Geschäftsprozessen unterstützt, um ihre Ziele effektiver und effizienter zu erreichen. In den letzten Jahrzehnten hat sich BPM auf verschiedene Bereiche ausgebreitet wie z.B. die Neugestaltung von Geschäftsprozessen, Process Mining, Robotic Process Automation oder Vorhersagen von Prozessverhalten, um nur einige zu nennen. Ziel des Tracks ist es, diese vielfältigen Facetten von BPM aus den unterschiedlichen Perspektiven von Management und Technologie zu diskutieren und herauszuarbeiten, wie BPM eingesetzt werden kann, um aktuellen Herausforderungen z.B. im Hinblick auf die Digitalisierung oder der Integration von KI zu begegnen. Der Track ist offen für Beiträge aus dem gesamten Forschungsspektrum des Geschäftsprozessmanagements – sowohl organisatorisch als auch technisch.

Themen

Mögliche Themen sind unter anderem:

  • BPM und soziale/ökologische Nachhaltigkeit
  • Exploratives Prozessmanagement und Prozessinnovation
  • Geschäftsprozessmanagement und Co-Creation
  • Geschäftsprozessmanagement und das Management digitaler Transformationen
  • KI-basierte Prozessanalysen
  • KI-basierte Techniken für Process Mining
  • Organisationsroutinen und Routine Dynamics
  • Organisatorische Themen rund um Process Mining
  • Prozessautomatisierung mittels KI und RPA

Track Chairs

  • Christian Bartelheimer (Universität Paderborn)
  • Jana-Rebecca Rehse (Universität Mannheim)
  • Ralf Plattfaut (Universität Duisburg-Essen)

Associate Editors

  • Carl Corea (Universität Koblenz)
  • Thomas Grisold (Universität St. Gallen)
  • Flavia Santoro (Universidade do Estado do Rio de Janeiro)
  • Bastian Wurm (Ludwig-Maximilians-Universität München)
  • Henrik Leopold (Kühne Logistics University Hamburg)
  • Mahendrawathi ER (Institut Teknologi Sepuluh Nopember Surabaya)
  • Stephan Fahrenkrog-Petersen (Weizenbaum Institute for the Networked Society)